Biografie

Die in Los Angeles geborene US-amerikanische lyrisch-dramatische Sopranistin Maria King hat ihre Ausbildung in Musik an der Columbia-Universität in New York absolviert. Dort war sie Stipendiatin des Irving Berlin Charitable Scholarship for Music and the Performing Arts. Darüber hinaus studierte sie an der Manhattan School of Music und an der Universität von Florenz. In Florenz konnte sie ihr großes Interesse für die italienische Sprache und Literatur vertiefen. Auch nach Abschluss ihrer Ausbildung nimmt Frau King immer noch regelmäßig Unterricht bei Gesangslehrerin Judith Natalucci in New York und Operncoach Kirsten Schötteldreier in Amsterdam.

Unter ihren Rollen sind u.a. Floria Tosca in Puccinis Tosca, Leonora in Verdis Troubadour, Elsa in Wagners Lohengrin, Micaëla in Bizets Carmen, und die Gräfin in Mozarts Die Hochzeit des Figaro. Zu letzte Engagements gehören u.a. Elisabetta in Verdis Don Carlo in Bergamo, Italien, die Mutter in Humperdincks Hänsel und Gretel mit der in Berlin gelegenen Alltagsoper, und der Komponist in Strauss’ Ariadne auf Naxos mit der Berlin Opera Group.

Frau King hat mit renommierten Künstlern gearbeitet, wie Meistersänger/innen Cheryl Studer, Christa Ludwig, Johanna Meier, Elizabeth Bishop, Thomas Johannes Mayer und Jeanne-Michèle Charbonnet; Dirigenten James Conlon, Grant Gershon, James Martin, Adam Szmidt und Carmine Aufiero; Coaches Bill Vendice, Byron Knutson, Markus Syperek und David Aronson; Regisseure Bruce Donnell, Bernd Schröder, Dylan F. Thomas, Kristina Franz und Janis Eckhart; und Komponisten Patrick Zimmerli und Tobias Picker.

Frau King singt auch im Liedfach und als Konzert- und Oratorio-Solistin. Sie spricht Französisch, Italienisch, Deutsch und Englisch und lebt in Berlin.